Renz Blog - alles rund um das Thema Paket- und Briefkasten

Was ist eine Briefkasten-Norm? Was sollte beim Kauf einer Paketkastenanlage beachtet werden? Was sind die Vor- und Nachteile der verschiedenen Montagearten und welche eignet sich für mein Haus?

 

Bei Paket- und Briefkastenanlagen und deren Einsatzgebieten, wie in der Wohnungswirtschaft oder im Unternehmensumfeld kommen immer wieder Fragen auf. Es gibt spannende Use Cases und viel Wissenswertes. In unserem Renz Blog behandeln wir die wichtigsten Themen ausführlich und zeigen Ihnen alles was es zu entdecken gibt.

Falls Sie eine individuelle Anfrage oder spezielle Fragen haben, können Sie sich auch gerne von unseren Experten beraten lassen.

 

Und jetzt, viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Ein guter Briefkasten ist regensicher. Warum kommt die Post dann manchmal nass an?

Eine durchnässte Zeitung beim Frühstück? Das sorgt schon am Morgen für schlechte Laune. Post möchte man trocken empfangen. Doch woran liegt es überhaupt, dass sie zuweilen nass wird? Am Briefkasten selbst? Oder spielen vielleicht ganz andere Gründe eine Rolle?

 

Viele Menschen kennen das Problem: Immer wieder ist nach kräftigem Regen die Post durchweicht. Dabei sind es in Zeiten von E-Mail und Messenger-Diensten neben der Tageszeitung gerade die besonders wichtigen oder persönlichen Sendungen, die in Papierform bei uns ankommen: Informationen von der Krankenkasse, Vertragsunterlagen der Bank – oder auch die selten gewordenen handschriftlichen Karten und Briefe aus dem Familien- und Freundeskreis. Eine kaum mehr leserliche Nachricht aus ihrem durchnässten Umschlag zu befreien oder die Kontoauszüge erst einmal trocknen zu müssen, bevor man sie – gewellt – ablegt: Das möchte man unbedingt vermeiden.

 

Ein sicheres Depot?

Doch woran liegt es überhaupt, dass die Post vom Regen nass geworden ist? Schnell stellt sich der Verdacht ein, dass der Briefkasten defekt oder nicht wasserdicht sein könnte. Sollte bei einem einfachen Modell aus der Nachkriegszeit die Klappe verbogen sein oder die Tür nicht mehr richtig schließen, dann ist der Sachverhalt natürlich klar: Es ist Zeit für eine Neuanschaffung. Denn der Briefkasten hat seine wichtigste Funktion verloren: ein sicheres Depot für die zu empfangende Post zu sein.

Es mag daher nicht überraschen, dass ein funktionsuntüchtiger, wasserabweisender Briefkasten auch Grund für eine Mietminderung von bis zu einem Prozent sein kann, wie ein Blick auf die Website des Deutschen Mieterbunds lehrt. Die Zustellung von Sendungen in der Größe DIN A4 und von Zeitschriften – und damit eine Mindestgröße von Einwurfschlitz und Kastenvolumen – gehört zur Funktionstüchtigkeit ebenso dazu wie der Schutz vor Regen und Durchnässung.

 

Regelmäßig leeren – Werbung reduzieren

Ist der Briefkasten wasserdicht, zeitgemäß und intakt, liegt der Grund für nasse Post normalerweise nicht in seiner Konstruktion. Eine wasserableitende Klappe und Verkleidung verhindern bei einem Qualitätshersteller wie Renz, dass Wasser in den Briefkasten eindringt.

Stattdessen könnte das Problem möglicherweise darin begründet sein, dass der Kasten zu voll ist. Wenn etwa Werbeprospekte das Volumen reduzieren oder wenn der Briefkasten nicht regelmäßig geleert wird, ist es möglich, dass Postsendungen nach dem Einwurf ein Stück weit aus dem Einwurfschlitz herausragen, weshalb die Klappe nicht vollständig schließt. Eine tägliche Leerung ist daher unbedingt empfehlenswert.

Wird regelmäßig besonders viel Post empfangen, ist es außerdem sinnvoll zu prüfen, ob der regensichere Briefkasten von der Größe her ausreicht. In manchen Fällen lohnt es sich, ein größeres Modell anzuschaffen, um den jeweiligen Ansprüchen gerecht zu werden. Renz bietet Kästen mit unterschiedlichen Volumina an – und natürlich sind auch Sondergrößen kein Problem.

Eine häufige Überfüllung kann in vielen Fällen auch durch den Hinweis „Keine Werbung einwerfen“ auf dem Briefkasten vermieden werden. Denn sollte das Verbot nicht beachtet werden, ist es möglich, gegen das betreffende Unternehmen auf Unterlassung zu klagen. Dem wachsenden Berg von Werbematerialien im Kasten kann die Aufschrift daher zumindest teilweise entgegenwirken.

Viele Briefkästen und Anlagen von Renz bieten in diesem Kontext die Möglichkeit, ein zweites Namensschild zu integrieren: eine ideale Möglichkeit, den entsprechenden Hinweis anzubringen, ohne das Gesamtbild durch einen unschön ausbleichenden Aufkleber oder ein unpassendes Schild zu stören. 

 

Trockener Standort

Selbstverständlich hat auch der Standort Auswirkungen darauf, wie die Post ankommt. Ideal ist ein wettergeschützter Bereich oder ein Vordach. Auch bei Regen können Sendungen dann vollkommen trocken eingeworfen und entnommen werden. Selbst halb eingesteckte Zeitungen werden nicht nass.

Ein zusätzliches Dach für den Regenschutz lohnt sich insbesondere bei Anlagen mit mehreren Briefkästen. Renz bietet insgesamt zwölf verschiedene Dachtypen an – von schräg über spitz bis rund. Sie sind passend zum Design der Modelle gestaltet, so dass einer regensicheren und zugleich ästhetisch überzeugenden Lösung hier nichts im Wege steht.

 

Wasserableitende Elemente

Nun lässt sich ein Dach natürlich nicht überall installieren. Allerdings sind gerade freistehende Briefkästen Wind und Wetter ungeschützt ausgesetzt. Daher ist die Wahl des richtigen Modells in einem solchen Fall entscheidend. Denn die regensicheren Outdoor-Briefkästen von Renz verfügen über Elemente, die den Regen sicher ableiten.

Beim Modell Prisma beispielsweise sind es unter anderem das große, abgeschrägte Dach, die Regenabtropfkante und die nach vorn überstehenden Seitenteile, die für die Wasserableitung sorgen. Ähnliches gilt auch für die anderen Outdoor-Modelle, wie Quadra, Tetro, Basic (B) oder RS2000: Der Dachüberstand bzw. der integrierte Regenabweiser des Briefkastens schützen die Post bestens vor Nässe.

Alle Briefkästen von Renz verfügen darüber hinaus über eine Wasserrinne an den Rändern des Kastens. Sie sorgt für den kontrollierten Regenablauf bei Öffnung der Einwurfklappe. Im Falle der Produktlinie Renz Premium (Renz Plan) ist sie sogar extra breit.

 

Regensichere Einwurfklappe

Bei weniger hochwertigen Briefkästen stellt allerdings gerade die Einwurfklappe eine Schwachstelle dar: Sie ist zuweilen nicht stabil genug und öffnet sich zum Beispiel bei kräftigem Wind. Abgesehen von dem lästigen Klappern hält sie dann auch die Nässe nicht ausreichend ab.

Renz hat daher ein regensicheres System entwickelt: die Renz-System-Klappe, kurz RSK genannt. Dank einer eingebauten Feder wird die doppelwandige, abgedämpfte Klappe stets geschlossen gehalten – und das auch bei starkem Wind. Auf die Verwendung von Gummilippen wurde dabei verzichtet. So kann die Klappe im Winter nicht anfrieren und auch Alterungsprozesse sind hier kein Thema mehr. Der regensichere Briefkasten ist und bleibt bei jeder Witterung wasserdicht – und das bei einer sehr langen Lebensdauer.

Alle Edelstahl-Briefkästen und Anlagen von Renz sind serienmäßig mit der Renz-System-Klappe ausgestattet. Bei den Modellen aus pulverbeschichtetem Stahl lässt sie sich auf Wunsch ebenfalls integrieren. Für einen wasserfesten Briefkasten im Outdoor-Bereich eine eindeutige Empfehlung!

 

Regensicher dank hochwertiger Verarbeitung

In vielen Tests hat sich gezeigt: Die Mechanik der Renz-System-Klappe ist extrem belastbar und langlebig. Sie entspricht damit der Qualität, die Briefkästen und Anlagen von Renz ganz grundsätzlich auszeichnet.

Dank der Verwendung hochwertiger Materialien wie Edelstahl oder dem mit einer Zink-Aluminium-Legierung beschichteten Galfan-Stahl sind sie hervorragend vor Korrosion geschützt. Kratzer oder anderen Beschädigungen gefährden den Rostschutz eines regensicheren Renz Briefkastens nicht. Und so bleibt er aufgrund seiner hohen Verarbeitungsqualität auch über seine Lebensdauer hinweg wasserdicht.

Ein Briefkasten oder eine Anlage von Renz schützt die Post also bestens vor Nässe. Wichtig ist es, das für den jeweiligen Aufstellungsort richtige Modell samt passender Ausstattung zu wählen. Wenn darüber hinaus genügend Fassungsvolumen vorhanden ist und der Briefkasten regelmäßig geleert wird, steht einer gutgelaunten Lektüre der Frühstücks-Zeitung sowie einem trockenen Empfang wichtiger Unterlagen und persönlicher Briefe also nichts mehr im Wege.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir möchten Ihre Nutzererfahrung verbessern, indem wir die Surf-Historie auf unserer Website aufzeichnen. Wir speichern Daten über Ihr Gerät und Ihren Browser, um wiederkehrende Besucher zu erkennen. Hierfür verwenden wir sogenannte Cookies, um unsere Webseite so benutzerfreundlich und sicher wie möglich zu gestalten. Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.