Verabschiedung von Franz-Josef Krainbucher

16.05.2013

"Danke" für 30 Jahre großartigen Einsatz

Nach 30-jähriger Betriebszugehörigkeit verabschiedete sich Franz-Josef Krainbucher als Technischer Direktor der Erwin Renz Metallwarenfabrik letzten Montag von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit einem gemeinsamen Mittagessen.

Herr Armin Renz umriss anschließend in einer Dankesrede die Stationen Krainbuchers im Unternehmen. Eine seiner ersten Aufgaben war die Zuschneiderei gründlich aufzuräumen, wofür er einige Mitarbeiter zur Samstagsarbeit mobilisierte. Dieser persönliche Einsatz beeindruckte alle und schnell wurde klar, die richtige Person für die Stelle des Technischen Direktors gefunden zu haben. Regelmäßig war das Ehepaar Krainbucher auf der Kölner Messe an den Wochenenden präsent und sorgte für kompetente Beratung und das leibliche Wohl der Standbesucher. Außerdem setzte Krainbucher mit der Einführung der Renz-Synchronen-Organisation unter der Leitung von Hitoshi Takeda einen großen Meilenstein in der Renz-Firmengeschichte. Dieses System konnte nur erfolgreich umgesetzt werden, da es von ihm auch zu 100 Prozent vorgelebt wurde. Jahrzehntelang betreute er zudem die einstigen Renz-Niederlassungen. Ab 1993 hat er auch maßgebend bei der Planung des Werks in Döbeln (Sachsen) mitgewirkt.

Ein besonderer Dank ging ebenfalls an seine Ehefrau, die Krainbucher in seiner Funktion immer tatkräftig unterstützte.

Die Geschäftsleitung bedankte sich bei ihm für seine loyalen Leistungen und freut sich, dass er zukünftig weiterhin das Werk in Döbeln sowie die beiden Standorte in Polen als Berater besucht und somit der Renz-Gruppe erhalten bleibt.